Aktuelle Grösse: 100%

Aktuelles

Wilhelm Türk Preis der ÖGHO geht an Forscher des LBC ONC

Der Wilhelm Türk Preis der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (ÖGHO) 2015 ergeht an Irina Sadovnik (Medizinische Universität Wien) und Harald Herrmann (Ludwig Boltzmann Cluster Oncology, Medizinische Universität Wien). Ausgezeichnet wurde die Publikation ´Dipeptidylpeptidase IV (CD26) Defines Leukemic Stem Cells (LSC) in Chronic Myeloid Leukemia´ (Blood 2014;123:3951-3962), welche die phänotypische und funktionelle Charakterisierung der Leukämischen Stammzellen in der Ph+ CML beinhaltet.

Symposium: In Memoriam Paul Ehrlich im August 2015

Das viertägige Meeting bestand aus zwei Teilen. Das Memorial Symposium am ersten Tag (20. August 2015 im Van Swieten Saal der Medizinischen Universität Wien) war für alle Interessierten frei zugänglich. Es widmete sich dem Leben und den wissenschaftlichen Leistungen Paul Ehrlichs und seinen Visionen, beleuchtete aber auch die aus diesen Visionen hervorgegangenen wissenschaftlichen Spitzenleistungen der Wiener Forschungsgemeinschaft in den letzten 30 Jahren.

Spezialforschungsbereich (SFB) zum Thema Myeloproliferative Neoplasien

Dem Wissenschaftlichen Leiter des Ludwig Boltzmann Clusters Oncology (LB-CO) und seinem Team ist es gelungen, einen vom Nationalen Forschung-Fonds FWF geförderten Spezialforschungsbereich (SFB) zum Thema Myeloproliferative Neoplasien an der Medizinischen Universität Wien zu etablieren. Neben anderen renommierten Institutionen nimmt auch das Ludwig Boltzmann Institut für Krebsforschung (LBI-CR) am SFB teil und stellt mit Prof. Richard Moriggl auch den Vize-Sprecher im SFB.

Präsentation neuester Forschungsergebnisse

Der Ludwig Boltzmann Cluster trägt zur Klassifikation der Neoplastischen Stammzellen bei

Wie entsteht Krebs und wie entwickeln sich Krebsstammzellen? Diese Fragen stellt man seit geraumer Zeit, ohne befriedigende Antworten zu finden. Im Allgemeinen nimmt man an, dass die Krebsentstehung ein langwieriger, schrittweiser, von vielen Faktoren gesteuerter Prozess ist. Die Krebsstammzellen gelten dabei als primäres Übel und Wurzel des malignen Geschehens. Die Definition der Krebsstammzellen und ihrer Vorläufer, welche sich schrittweise durch mehr und mehr Genabberationen aus normalen Stammzellen in zunächst prämaligne und schließlich komplett maligne Stammzellen (echte Krebsstammzellen) entwickeln, ist ein vieldiskutiertes Thema. Auch in Wien beschäftigen sich diverse Forschergruppen mit der Evolution der Krebsstammzellen. Der Vienna Cancer Stem Cell Club (VCSCC) und der Ludwig Boltzmann Cluster Oncology um Professor Dr. Peter Valent (Medizinische Universität Wien, Klinik für Medizin I) beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dieser Thematik.

Seiten