Aktuelles

Spezialforschungsbereich (SFB) zum Thema Myeloproliferative Neoplasien

Dem Wissenschaftlichen Leiter des Ludwig Boltzmann Clusters Oncology (LB-CO) und seinem Team ist es gelungen, einen vom Nationalen Forschung-Fonds FWF geförderten Spezialforschungsbereich (SFB) zum Thema Myeloproliferative Neoplasien an der Medizinischen Universität Wien zu etablieren. Neben anderen renommierten Institutionen nimmt auch das Ludwig Boltzmann Institut für Krebsforschung (LBI-CR) am SFB teil und stellt mit Prof. Richard Moriggl auch den Vize-Sprecher im SFB.

Das Ende der "Unsterblichkeit" ? Mitarbeiter des LB-CO entdecken neue Zielstrukturen in Leukämischen Stammzellen

MitarbeiterInnen des Ludwig Boltzmann Clusters Oncology gelang in Kooperation mit einer internationalen Arbeitsgruppe die Entdeckung der neuen Zielstruktur namens BRD4 auf Zellen der Akuten Myeloischen Leukämie (AML). Die Inaktivierung dieses Moleküls kann das Ende der Unsterblichkeit verschiedenster Leukämie-Stammzellen bewirken. Erste Ergebnisse dieser Studie wurden vor Kurzem in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht (Zuber et al, Nature 2011; 478:524ff).

Eierstockkrebszellen aus zwei Richtungen in die Zange nehmen

In einer seit 4. Oktober 2011 in der Zeitschrift "Molecular Cancer Research" online veröffentlichten Arbeit kann man nachlesen, was die Arbeitsgruppe von Herrn Professor Thomas Grunt im Rahmen des "Signalling Network Programmes" in Kooperation mit MitarbeiterInnen des Ludwig Boltzmann Clusters Oncology über die Verschaltung zweier für die Krebstherapie wichtiger Signalwege bzw. Zielstrukturen bei Eierstockkrebszellen herausgefunden hat.

Präsentation neuester Forschungsergebnisse

Der Ludwig Boltzmann Cluster trägt zur Klassifikation der Neoplastischen Stammzellen bei

Wie entsteht Krebs und wie entwickeln sich Krebsstammzellen? Diese Fragen stellt man seit geraumer Zeit, ohne befriedigende Antworten zu finden. Im Allgemeinen nimmt man an, dass die Krebsentstehung ein langwieriger, schrittweiser, von vielen Faktoren gesteuerter Prozess ist. Die Krebsstammzellen gelten dabei als primäres Übel und Wurzel des malignen Geschehens. Die Definition der Krebsstammzellen und ihrer Vorläufer, welche sich schrittweise durch mehr und mehr Genabberationen aus normalen Stammzellen in zunächst prämaligne und schließlich komplett maligne Stammzellen (echte Krebsstammzellen) entwickeln, ist ein vieldiskutiertes Thema. Auch in Wien beschäftigen sich diverse Forschergruppen mit der Evolution der Krebsstammzellen. Der Vienna Cancer Stem Cell Club (VCSCC) und der Ludwig Boltzmann Cluster Oncology um Professor Dr. Peter Valent (Medizinische Universität Wien, Klinik für Medizin I) beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dieser Thematik.

Seiten