ASH Meeting Dezember 2016

Anfang Dezember 2016 (3.12.-6.12.2016) fand wiederum das Annual Meeting der American Society for Hematology (ASH) stat, diesmal in San Diego (Kalifornien). Insgesamt wurden 28.000 Teilnehmer gezählt, vor allem Fach-Ärzte/innen, aber auch Grundlagenforscher/innen und Vertreter/innen der pharmazeutischen Industrie. Unter den zahllosen internationalen Experten zeigte sich auch eine starke österreichische Beteiligung mit zahlreichen oralen und Poster-Präsentationen. Auch Vertreter des Ludwig Boltzmann Cluster Oncology (LBC ONC) und der Medizinischen Universität Wien (MUW) konnten ihre Daten im Rahmen dieses wichtigen Meetings präsentieren, wobei zwei Register-Studien im Bereich der Myeloischen Neoplasien (Chronische Myelomonozytäre Leukemie = CMML und Mastozytose) hervorzuheben sind. Im Bereich der Mastozytose handelt es sich um das weltweit größte Register welches jemals etabliert und vorgestellt wurde – der Koordinator dieser Studie ist Professor Wolfgang R. Sperr (MUW / LBC ONC). Wichtige andere Themen waren die Neue WHO Klassifikation der diversen Hämatologischen Neoplasien, der Einzug der Immuntherapien in die Hämato-Onkologie, und die Prämalignen Neoplastischen Phasen der Knochenmarks-Erkrankungen, welche sich nun molekularbiologisch immer besser nachweisen lassen. Insgesamt hält die rasche Weiterentwicklung und Verbesserung der Therapien in den diversen Hämatologischen Erkrankungen an, und in vielen Fällen führen die Therapien auch zu einer dauerhaften Heilung. Die Erfassung und Vernichtung der Neoplastischen Stammzellen spielt dabei eine sehr wichtige Rolle, und der LBC ONC sieht sich hier auch weiterhin als ein wichtiger Bestandteil und Katalysator in diesem  Forschungs-Bereich. Mehrere Beiträge zu diesem Thema bestätigen diese Vision. Überdies hat der Leiter des LBC ONC, Professor Peter Valent, ein vielbeachtetes Übersichtsreferat zu diesem Thema im lokalen Post-ASH Meeting (La Jolla, Kalifornien) gehalten.